Die 60er Jahre

Die 60er Jahre

Beitragvon admin » 19. Okt 2012, 15:08

http://www.was-war-wann.de/1900/1960/1960.html


1960 Link
1961 Link
1962 Link
1963 Link
1964 Link
1965
1966
1967 - Krieg in Israel
1967 - Benno Ohnesorg
1968 - Der Todesschuss
1968 - Prager Frühling
1969 - Woodstock




1. Januar
Das erste US-amerikanische Atom-U-Boot, das mit Mittelstreckenraketen bestückt ist, wird in Dienst gestellt

6. März
Im Kanton Genf (Schweiz) erhalten nach einer Volksabstimmung die Frauen das Stimmrecht

21. März
Im südafrikanischen Township Sharpeville werden 69 Schwarze bei einer Demonstration erschossen (Sharpeville-Massaker)

30. März
Die Regierung von Südafrika verbietet den Afrikanischen Nationalkongress sowie die Panafrikanische Bewegung zunächst für ein Jahr

1. April
Der UNO-Sicherheitsrat fordert Südafrika auf, die Rassentrennung zu beenden

11. Mai
Der israelische Geheimdienst Mossad ergreift Adolf Eichmann in Buenos Aires

27. Mai
Das türkische Militär putscht unter Führung von General Cemal Gürsel gegen die Regierung von Adnan Menderes, der hingerichtet wird.

15. Juli
Ho Chi Minh wird als Präsident von Nordvietnam wiedergewählt

1. August
Dahomey das 1975 in Benin umbenannt wird, wird von Frankreich unabhängig
3. August
Die Republik Niger erlankt seine Unabhängigkeit von Frankreich
5. August
Obervolta das ab 1984 Burkina Faso heißt wird von Frankreich unabhängig
7. August
Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste) wird von Frankreich unabhängig
11. August
Die Republik Tschad wird von Frankreich unabhängig
13. August
Die Zentralafrikanische Republik wird von Frankreich unabhängig
15. August
Frankreich 1960: Die Republik Kongo erlangt ihre Unabhängigkeit von Frankreich
16. August
Zypern 1960: Zypern erlangt seine Unabhängigkeit von Großbritannien
17. August
Die Republik Gabun wird unabhängig von Frankreich
20. August
Die Republik Senegal wird von Frankreich unabhängig

30. August
Die Regierung der DDR verbietet Bürgern der Bundesrepublik Deutschland die Einreise für die Dauer von fünf Tagen. Die Grenzen zur Ostzone werden jetzt verschärft kontrolliert.

9. September
Berlin 1960: Bürger der Bundesrepublik Deutschland dürfen ab sofort nicht mehr ohne besondere Aufenthaltsgenehmigung nach Ost-Berlin einreisen. Im Gegenzug erhalten Einwohner der DDR kein Visum mehr für Reisen außerhalb der Ostblock-Länder

20. September
Die Zentralafrikanische Republik, Zypern, Somalia, Niger, Madagaskar, Kamerun, die Republik Kongo, Gabun, Obervolta, Côte d'Ivoire, Zaire und Dahomey werden Mitglied der Vereinten Nationen

13. Oktober
Vor der UNO-Vollversammlung trommelt UdSSR-Chef Nikita Chruschtschow mehrmals mit seinem Schuh auf das Pult, um Ruhe im Plenarsaal zu bewirken

13. November
Die Antibabypille kommt auf den amerikanischen Markt und erfreut sich schnell großer Beliebtheit bei den amerikanischen Frauen


1961 Link

20. Januar
John F. Kennedy wird als neuer amerikanischer Präsident vereidigt. Er wird Nachfolger von Dwight D. Eisenhower.

20. Januar
Jean-Jacques Susini, General Raoul Salan und Pierre Lagaillarde gründen in Madrid die französische Untergrundbewegung OAS, Diese will durch Terroraktionen die Unabhängigkeit Algeriens konterkarieren.

23. Februar
Die bundesdeutschen Arbeitgeber vereinbaren mit den Gewerkschaften den Bundesangestelltentarifvertrag (BAT).

Im März
Der Verteidigungsminister Franz Josef Strauß wird CSU-Vorsitzender

12. April
Das Raumschiff Wostok startet mit dem Kosmonauten Juri Alexejewitsch Gagarin an Bord zum ersten bemannten Weltraumflug in der Geschichte.

17. April
Die Invasion in der Schweinebucht ein militärischer Angriff der USA auf Kuba findet statt.

5. Mai
Als 1. Amerikaner fliegt Alan Shepard ins All

1. Juni
Das zweite deutsche Fernsehen, das ZDF nimmt seinen Sendebetrieb auf

2. Juni
In Bonn wird ein Vertrag zwischen Deutschland und Italien über Leistungen zugunsten Italiener die von nationalsozialistischen Verfolgungsmaßnahmen betroffen waren.

3. Juni
Der amerikanische Präsident John F. Kennedy und der Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KpdSU) Nikita Chruschtschow treffen sich in Wien um die Spannungen zwischen den zwei Supermächten abzubauen.

15. Juni
Walter Ulbricht erklärt, dass niemand die Absicht habe eine Mauer zu bauen.

17. Juni
Nach Tausenden bekannten Fällen von Missbildung (Dysmelie) wird das 1957 von der Stolberger Firma Grünenthal auf den Markt gebrachte Contergan vom Markt genommen

13. August
Baubeginn der Berliner Mauer. Ostberlin wird mit Stacheldraht, Sperrzäunen etc. abgeriegelt

22. August
Ida Siekmann stirbt beim Sprung aus Ihrer Wohnung an der Berliner Mauer, sie gilt als 1. Maueropfer

24. August
Günter Litfin wird an der Berliner Mauer von ostdeutschen Transportpolizisten erschossen

30. August
Die Grenztruppen der DDR riegeln die Grenze in Berlin mit Stacheldraht ab. Somit wird die letzte Lücke im "Eisernen Vorhang" geschlossen und die Teilung Deutschlands vollzogen.

17. September
Bei der Bundestagswahl 1961 verliert die CDU ihre absolute Mehrheit

17. Oktober
In der DDR werden Stalin-Stadt in Eisenhüttenstadt und die Stalin-Alle in Berlin in Karl-Marx-Alle umbenannt.

25. Oktober
Sowjetische und amerikanische Panzer fahren am Checkpoint Charlie auf, nachdem DDR-Grenzsoldaten Westalliierte daran hinderten den sowjetischen Sektor zu betreten. Erst am 28. Oktober ziehen sich beide Seiten wieder zurück. Das Datum gilt als beginn des kalten Kriegs.


1962 Link

7. Februar
Die USA verhängen ein Handelsembargo über Kuba.

14. Februar
Die Sowjetunion startet Störaktionen gegen den West-Berliner Luftverkehr.

28. Juli
Der DFB gründet die Bundesliga

23. August
Die syrische Regierung in Damaskus erlässt das Gesetzesdekret Nr. 93, wonach eine außerordentliche Volkszählung in der Provinz Djazira zulässig ist. Als Ergebnis werden 120.000 Kurden zu „Fremden“ erklärt. Die syrischen Staatsbürgerrechte werden ihnen entzogen. Um der „kurdischen Gefahr“ entgegenzutreten, entwickelt die Regierung Pläne für die Einrichtung eines „arabischen Gürtels“. Danach soll die gesamte kurdische Bevölkerung, die auf einem 280 km langen und 15 km breiten Gebiet entlang der türkischen Grenze lebt, umgesiedelt und durch arabische Bevölkerung ersetzt werden

11. September
The Beatles nehmen ihre erste Single Love Me Do auf.

1. Oktober
James H. Meredith schreibt sich als erster afro-amerikanischer Student unter dem Schutz von Federal Marshals in der Universität von Mississippi ein

10. Oktober
Spiegel-Affaire

11. Oktober
Beginn des zweiten Vatikanischen Konzils

14. Oktober–28. Oktober
Kubakrise zwischen den USA und der Sowjetunion

7. Dezember
Ein Mindesturlaub von 15 Tagen wird in der Bundesrepublik Deutschland festgelegt.


1963 Link

3. Januar
In Ap Bac, einem südvietnamesischen Dorf, das von Saigon etwa 50 Kilometer entfernt liegt, waren nach der Tags zuvor begonnen Schlacht mittlerweile schwere Kämpfe entbrannt. Regierungstruppen und Vietcong-Soldaten, die gegen das antidemokratische Regime in Saigon zu Felde zogen, standen sich unversöhnlich gegenüber. Auch US-Soldaten ließen in diesen Kämpfen ihr Leben.

3. Januar
Der tatsächlich erste Gig der Rolling Stones fand im Londoner Marquee Club stand. Die Gruppe spielte als Vorband der Cyril Davies R & B-Gruppe, die an diesem Abend ebenfalls ihr Debüt gab.

4. Januar
Ein von der DDR gestelltes Kreditansuchen wurde seitens BRD abgelehnt. Die Bundesregierung stellte eine Ausweitung des Interzonenhandels in Aussicht, allerdings in Abhängigkeit vom freien Passierscheinverkehr zwischen West-Berlin und der DDR-Hauptstadt (Ost-)Berlin.

5. Januar
Der US-Senator Barry Morris Goldwater (1909-1998), der als republikanischer Politiker und als „Mr. Conservative“ die Geschichte seines Heimatstaates Arizona prägte, kündigte seine erneute Nominierung an.

27. Februar
Im Iran führte Schah Mohammad Reza Pahlavi (1919-1980) offiziell das Wahlrecht für Frauen ein. Innerhalb der Ereignisse der sogenannten Weißen Revolution hatten die iranischen Frauen dieses Recht letztendlich selbst erwirkt. Der Schah hatte es nun in einem Dekret festgeschrieben.

31. März
In Wattenscheid kam es zur Stilllegung der Steinkohle-Zeche „Centrum“. Sie war mehr als einhundert Jahre in Betrieb und fiel der verminderten Kohlennachfrage zum Opfer.

1. April
Das Zweite Deutsche Fernsehen ZDF geht erstmals auf Sendung

15. Mai
Die Beatles veröffentlichen ihr erstes Album „Please Please Me“

26. Juni
US-Präsident John F. Kennedy hält anlässlich seines Berlin-Besuches die denkwürdige Rede vor dem Rathaus Schöneberg, die mit den auf deutsch gesprochenen Worten „Ich bin ein Berliner“ endet

11. Juli
Bei einer Razzia auf die Liliesleaf Farm im Johannesburger Township Rivonia (Südafrika) werden viele führende Mitglieder des African National Congress, unter ihnen Nelson Mandela, festgenommen

1. August
Die 1962 gegründete Fußball-Bundesliga nimmt Ihren Betrieb auf

8. August
In Buckinghamshire, England überfällt eine Bande von insgesamt 15 Mitgliedern einen Postzug von Glasgow nach London und raubt £ 2,6 Mio (Postraub)

28. August
Beim „Marsch auf Washington“ hält Martin Luther King seine berühmte Rede „I have a dream“

23. September
Die Uraufführung des Films Das Schweigen von Ingmar Bergmann wird wegen sexueller Darstellungen zum Skandal

16. Oktober
Konrad Adenauer tritt als Bundeskanzler zurück

1. November
In Südvietnam findet ein Militärputsch statt, der Präsident Ngo Dinh Diem, seinen Bruder Nhu Dinh und weitere Personen das Leben kostet

22. November
US-Präsident John F. Kennedy wird in Dallas bei einem Attentat getötet. Lyndon B. Johnson wird 36. Präsident der USA.

24. November
Der Nachtclubbesitzer Jack Ruby erschießt in Dallas vor laufender TV-Kamera Lee Harvey Oswald, den mutmaßlichen Mörder von US-Präsident John F. Kennedy, bei Überstellung in das Gefängnis.


1964 Link

3. Februar
In New York City finden Proteste gegen Rassentrennung an öffentlichen Schulen statt

7. Februar
Die Beatlemania erreicht mit dem Empfang der Beatles am Flughafen in New York City die USA

16. Februar
Willy Brandt wird als Nachfolger von Erich Ollenhauer Parteivorsitzender der SPD.

25. Februar
Cassius Clay wird Weltmeister im Schwergewicht und nennt sich von nun an Muhammad Ali Link
1967: Ali wird wegen Kriegsdienstverweigerung zu fünf Jahren Haft verurteilt.

31. März
Militärputsch in Brasilien, der Beginn von 21 Jahren Militärdiktatur. General Humberto Castelo Branco wird Staatspräsident

1. Juni
Gründung der PLO durch den Ersten Palästinensischen Nationalrat; Vorsitzender wird der UN-Diplomat Ahmed Shukeiry

12. Juni
Nelson Mandela, Führer des African National Congress, wird zusammen mit sieben Mitangeklagten wegen Subversion und Sabotage zu lebenslänglicher Haft verurteilt
Die UdSSR (Nikita Chruschtschow) und die DDR (Walter Ulbricht) unterzeichnen einen Freundschaftsvertrag, den „Vertrag über Freundschaft, gegenseitig Beistand und Zusammenarbeit“

2. Juli
In Washington unterzeichnet US-Präsident Lyndon B. Johnson das Bürgerrechtsgesetz zur Aufhebung der Rassentrennung. Dieses, nach Beendigung der Sklaverei im Jahr 1863, wichtigste Dokument zur Gleichstellung der Schwarzen, wurde von John F. Kennedy auf den Weg gebracht und erst nach monatelangem Ringen im Senat ratifiziert

7. August
Der US-Kongress beschließt einstimmig die Annahme der Tonkin-Resolution; damit erhält Präsident Johnson die Vollmacht zur amerikanischen Beteiligung am Vietnamkrieg

9. September
Die DDR genehmigt Rentnern Verwandtenbesuche in der Bundesrepublik Deutschland und in West-Berlin

16. Oktober
Die Volksrepublik China unternimmt den ersten unterirdischen Atombombenversuch

22. Oktober
Jean-Paul Sartre lehnt den Nobelpreis für Literatur ab

26. Oktober
Jordanien schließt als zweites arabisches Land einen Friedensvertrag mit Israel ab

1. Dezember
Die DDR setzt Zwangsumtausch für Besucher aus dem Westen fest


1965

2. Januar
Erste offene Schlacht zwischen Südvietnam und Vietcong

21. Februar
Malcolm X wird in New York City ermordet

7. März
Als Reaktion auf einen Staatsbesuch von Walter Ulbricht in Ägypten stellt die BRD die Wirtschaftshilfe für das nordafrikanische Land ein

12. Mai
Irak bricht die Beziehungen zur BRD ab

13. Mai
Ägypten bricht die Beziehungen zur BRD ab

15. Juli
Die Entlassung des Ministerpräsidenten Georgios Papandreou durch König Konstantin II. von Griechenland löst blutige Demonstrationen im Lande aus.

19. September
Bundestagswahlen in der BRD. Die Ergebnisse: CDU/CSU 47,6 % (245 Mandate), SPD 39,3 % (202), FDP 9,5 % (49); West-Berliner Abgeordnete 15 SPD, 6 CDU, 1 FDP

15. Oktober
DDR-Bürgern im Rentenalter wird es von ihrer Regierung gestattet, auch in nichtsozialistische Staaten zu reisen.

26. Oktober
Vereidigung des neuen Kabinetts unter Bundeskanzler Ludwig Erhard

2. November
Die Ruhr-Universität in Bochum nimmt ihren Lehrbetrieb auf.


1966

7. Januar
Die Regierung der BRD gibt eine Erklärung ab, in der sie verlauten lässt den Vietnam-Krieg der USA zu unterstützen.

17. Januar
Südspanien entgeht einer atomaren Katastrophe, als über Palomares ein B-52-Bomber der US-Luftwaffe mit einem Tankflugzeug kollidiert. Vier Plutoniumbomben fallen vom Himmel und werden in aufwändiger Suche geborgen, das Absturzgebiet ist durch freigesetzte Strahlung verseucht.

1. Februar
in Frankreich tritt ein Gesetz über die volle juristische Gleichberechtigung der Frauen in Kraft.

5. Februar
In West-Berlin wird ein Kongress gegen den Vietnam-Krieg abgehalten. Demonstranten bewerfen das Amerikahaus mit Eiern.

8. Februar
Präsident Lyndon B. Johnson trifft sich in Honolulu mit Vertretern Südvietnams und unterzeichnet eine Erklärung, nach der „die kommunistische Aggression zurückgewiesen und für das Volk in Südvietnam die Voraussetzungen für eine bessere Zukunft geschaffen werden sollen“.

10. März
In Luxemburg fordert die Abgeordnetenkammer Entschädigungen von der Bundesrepublik Deutschland für während des 2. Weltkriegs zwangsrekrutierte Luxemburger

23. März
Das Außenministerium in Bonn beantwortet eine Entschließung des Parlaments in Luxemburg auf erneute Entschädigung negativ, da die Ansprüche Luxemburgs bereits durch den Vertrag vom 11. Juli 1959 abgedeckt seien.

24. März
Debatte im Deutschen Bundestag über den Einsatz des Kampfflugzeugs Starfighter, der bis dahin 27 Piloten das Leben gekostet hat

9. April
Kardinal Alfredo Ottaviani kündigt die Abschaffung des Index Librorum Prohibitorum an. Dabei handelt es sich um das Verzeichnis jener Bücher, die Katholiken nicht lesen dürfen. Am 14. Juni erfolgt die offizielle Abschaffung der Liste.

22. Mai
In Frankfurt am Main kommt es zu einer Großdemonstration gegen den Vietnam-Krieg, an der mehrere Tausend Menschen teilnehmen.

14. Juni
Die römische Kurie hebt den seit 1559 geführten und 500 Seiten starken „Index der verbotenen Bücher“ auf (letzte amtliche Neuausgabe 1948).

22. Juni
In West-Berlin kommt es zu einer Demonstration an der über 3.000 Studenten gegen die Studienreform in der BRD protestieren.

26. Juni
Der Schweizer Kanton Basel-Stadt führt das Frauenwahlrecht ein.

27. Juni
Mit einem unblutigen Staatsstreich übernimmt das Militär in Argentinien die Macht.

30. Juli
England wird durch einen 4:2-Sieg nach Verlängerung in einem dramatischen Endspiel (Wembley-Tor) gegen Deutschland erstmals Fußball-Weltmeister.

13. August
In Ost-Berlin wird anlässlich dem 5 Jahrestages des Mauerbaus eine Truppenparade veranstaltet.

18. August
Beginn der 'Großen Proletarischen Kulturrevolution' in der Volksrepublik China.

27. Oktober
Die Bonner Regierungskoalition zwischen CDU/CSU und FDP zerbricht an verschiedenen Ansichten zur Besserung der Finanzlage des Bundes

6. November
Die NPD erhält bei den hessischen Landtagswahlen einen Stimmenanteil von 7,9% und zieht erstmals in ein Landesparlament ein.

11. November
Erstmals wird im Bundesstaat Mississippi ein Weißer wegen Vergewaltigung einer Schwarzen verurteilt; die gesetzlich vorgeschriebene Todesstrafe wird in lebenslänglich umgewandelt

20. November
Der Schweizer Kanton Zürich stimmt in einer Volksabstimmung gegen das Frauenwahlrecht.

1. Dezember
Die erste Große Koalition aus CDU/CSU und SPD beginnt unter dem Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger ihre Arbeit.

24. Dezember
Binh Thai, Südvietnam. Eine Militärmaschine vom Typ C-44 stürzt in eine Ortschaft. 129 Menschen sterben.


1967

21. April
Militärputsch in Griechenland

2. Juni
Berlin Während eines Staatsbesuchs des Schah des Irans kommt es zu Demonstrationen und schweren Ausschreitungen. Der Student Benno Ohnesorg wird von einem Polizisten erschossen. Der Regierende Bürgermeister Heinrich Albertz tritt am 26. September mit dem gesamten Senat zurück
5. Juni
Über der Demokratischen Republik Vietnam wird das 2.000 Flugzeug der USA abgeschossen
5. - 10. Juni
Sechs-Tage-Krieg zwischen Israel und seinen Nachbarn

16. Juni
Das Monterey Pop Festival (16.–18. Juni) in Kalifornien wird zu einem der wichtigsten Konzerte der Rock-Musikgeschichte

12. Juli
In Newark bei New York beginnen die bis dahin schwersten Rassenunruhen der USA, die sich in der Folge über den ganzen Süden ausbreiten. Im selben Jahr hält Martin Luther King seine erste öffentliche Rede. Diese wendet sich gegen den Vietnam Krieg. Der Boxer Muhammad Ali verweigert den Kriegsdienst in Vietnam.

25. August
Start des Farbfernsehens in der Bundesrepublik Deutschland

9. Oktober
Der kubanischer Revolutionär Che Guevara wird von einem Feldwebel der bolivianischen Armee ohne Gerichtsverhandlung und Verteidigung erschossen

1968 Link

30. Januar
Im Vietnamkrieg beginnen nordvietnamesische und Einheiten der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams die Tet-Offensive unter General Vo Nguyen Giap, die für die amerikanischen und südvietnamesischen Truppen völlig überraschend kommt.

1. Februar
Im Vietnamkrieg tötet der Polizeichef von Saigon Nguyễn Ngọc Loan vor Reportern einen festgenommenen Vietcong durch einen Kopfschuss. Ein Foto dieser Exekution wird zu einem der bekanntesten Bilder des 20. Jahrhunderts

16. März:
Massaker der US-Army an 503 Zivilisten in My Lai (Son My), Südvietnam

3. April
Eine Gruppe um Andreas Baader und Gudrun Ensslin begeht in Frankfurt am Main einen Brandanschlag auf ein Kaufhaus

4. April
Martin Luther King wird in einem Hotel in Memphis (Tennessee) ermordet

11. April
Josef Bachmann fügt dem Studentenführer Rudi Dutschke lebensgefährliche Schussverletzungen zu

3. Mai
In Paris beginnt die Besetzung der Sorbonne

6. Mai
Erste Straßenschlacht um die besetzte Sorbonne in Paris (Mai-Unruhen)

13. Mai
USA und Nordvietnam beginnen Friedensverhandlungen

17. Mai
Frankreich: Ein Generalstreik dehnt sich auf gesamte Industriezweige aus

3. Juni
Die radikale Frauenrechtlerin Valerie Solanas verübt ein Attentat auf
Andy Warhol, bei dem dieser durch zahlreiche Schusswunden lebensgefährlich verletzt wird

5. Juni
Ermordung von Robert F. Kennedy

20./21. August
Einmarsch von Truppen des Warschauer Pakts in der Tschechoslowakei (Ende des Prager Frühlings)

2. Oktober
Das Massaker von Tlatelolco beendet die mexikanische Studentenbewegung

1969

28. April
Charles de Gaulle tritt nach einem gescheiterten Referendum und den Folgen der Maiunruhen 1968 vom Amt des Staatspräsidenten zurück

27. Juni
Stonewall-Aufstand in der Christopher Street (Christopher Street Day)

20. Juli
Erste bemannte Mondlandung von Apollo 11

21. Juli
Neil Armstrong betritt um 3 Uhr 56 MEZ als erster Mensch den Mond

9. August
Sharon Tate wird von der Manson-Family ermordet

13. August
Schwere Grenzkonfrontation zwischen der Sowjetunion und China

14. August
Einsatz britischer Truppen in Nordirland

15. August - 17. August
Das Woodstock Music and Art Festival findet statt

15. Oktober
250.000 Menschen protestieren in Washington gegen den Vietnam-Krieg

21. Oktober
Willy Brandt wird nach dem Sieg seiner SPD bei den Bundestagswahlen am 28. September vom Bundestag zum Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt

9. November
Versuch eines Bombenanschlages auf das Jüdische Gemeindehaus Berlin durch die militante Gruppe Tupamaros West-Berlin

5. Dezember
Das US-Magazin "Life" berichtet über das Massaker von My Lai und schockiert damit die Weltöffentlichkeit
admin
Forum Admin
 
Beiträge: 103
Registriert: 10.2011
Geschlecht:

Zurück zu "Berufskolleg"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron